Filmstart: Land des Honigs

Am 21. November kommt der Film „Land des Honigs“ (Originaltitel: Honeyland) in unsere Kinos. Tamara Kotevska und Ljubomir Stefanov schildern darin das Leben einer besonderen Frau mit Namen Hatidze. Sie lebt in einem mazedonischen Dorf und steigt dort täglich einen Berg hinauf, um nach ihren Bienen zu schauen, die in Felsspalten leben.

Hatidze, honeyland
Die Imkerin Hatidze ist die Hauptperson im Film „Land des Honigs“ (Foto: Ljubo Stefanov)

Ein altes Lied singend, entnimmt die Imkerin dem Bienenvolk Waben. Dabei befolgt sie eine eiserne Regel: Niemals mehr als die Hälfte des Honigs nehmen.

Mit der Ankunft einer Nomadenfamilie in ihrem Heimatdorf und deren Rinderherde gerät das harmonische Zusammenleben Hatidzes mit den Bienen in Unordnung. Es entsteht ein Konflikt im Spannungsfeld zwischen Natur, Nachhaltigkeit und Profitgier.

„Land des Honigs“ ist ein stimmungsvoller und emotionaler Film, der uns eine besondere Form der extensiven Bienenhaltung vor Augen führt. Deshalb möchte der Verein Mellifera sein Anliegen (wesensgemäße Bienenhaltung) mit dem Kinostart des Films in Deutschland verbinden, unter anderem mit dem Mellifera-Logo auf Flyern und Plakaten zum Film.